Fehmarnsundbrücke  -  Festschrift zum 50 ten Geburtstag

 ... oder der größte Kleiderbügel der Welt!
Wie ein langer Kleiderbügel sieht die Fehmarnsundbrücke aus. Seit der feierlichen Einweihung am 30. April 1963 verbindet sie die Insel Fehmarn mit dem Festland.
 

Brücke aus der Luft

 Die Brücke ist 963 Meter lang und 21 Meter breit. Ihre Durchfahrtshöhe beträgt 23 Meter, die Scheitelhöhe des Bogens misst 69 Meter über dem Meeresspiegel.
Sie bietet Platz für eine zweispurige Fahrbahn, einen Gehweg und die Eisenbahn.
die Brücke

 

 Mittlerweile ist die Brücke zu einem Wahrzeichen Schleswig-Holsteins geworden und steht seit 1998 unter Denkmalschutz.
Für viele Urlauber, Maler und Fotografen ist der imposante Bau ein beliebtes Motiv - die Fehmarnsundbrücke darf nach einem Urlaub auf der Insel in keinem Fotoalbum fehlen!
der "Kleiderbügel"

Maut

 Die Fehmarnsundbrücke ist mautfrei: Sie gelangen ohne Zwischenstopp und Extrakosten  auf die Insel Fehmarn und wieder hinunter.
Allerdings kann starker Wind für eine Zwangspause sorgen:
"Fehmarnsundbrücke für leere Lkw- und Wohnwagengespanne gesperrt!" Die meisten Autofahrer werden schon einmal diese Meldung im Verkehrsfunk gehört haben, wenn sie im Norden unterwegs waren. Durch die Länge der Brücke und die flache Umgebung hat der Wind freie Bahn, bei Starkwind eine Gefahr für windanfällige Fahrzeuge.

Eine Wetterstation auf der Insel Fehmarn misst Windstärke und Richtung. Bei Windstärken ab etwa acht Beaufort (ab ca. 17 Meter pro Sekunde) werden  die Straßenmeisterei Oldenburg und die Polizei informiert. Schilder werden  "aufgeklappt", bei ruhigem Wetter unauffällige weiße Fächen  mit Dreikantprismen, welche die Verkehrsteilnehmer warnen. Leere Lkw- und Wohnwagengespanne  müssen dann auf den Auffangparkplätzen zu beiden Seiten der Brücke abwarten, bis sich der Wind gelegt hat und die Überfahrt wieder erlaubt ist.

 Weitere Informationen bei der Straßenmeisterei Oldenburg, Tel. 04361 6274-0